Keine Kosten, sondern eine Investition...

Was kostet Coaching?

Auf vielen websites von Coaches findet man gar keine Informationen zu den Kosten und Honorarsätzen. Das hat seinen guten Grund: Die Kosten für Coaching sind sehr individuell und gar nicht so grundsätzlich zu beantworten. Sie sind abhängig von Dauer und Umfang der Zusammenarbeit, der Art der Zusammenarbeit (Gruppencoaching, Einzelcoaching etc.) und nicht zu Letzt auch davon, wem das Coaching in Rechnung gestellt wird. So ist es üblich, dass Coaches für Selbstzahler günstigere Sätze anbieten, als wenn das Unternehmen die Kosten trägt.

Aus genau diesem Grund nenne auch ich hier keine konkreten Zahlen, sondern stelle ein paar Grundsätze zu meiner Honorarpolitik vor:

  • Coaching ist eine Investition Meine Erfahrung zeigt, dass sich diese Investition in allen Fällen „bezahlt“ macht und ein ‚Return on Invenst‘ entsteht, der häufig über den finanziellen Aspekt deutlich hinaus geht.
  • Transparenz & Flexibilität Ich verkaufe keine Gesamtpakete, die eine bestimmte Anzahl an Coachings festlegen. Sondern bei mir werden nur die konkret vereinbarten Sitzungen in Rechnung gestellt.
  • Solidaritätsprinzip Ich arbeite bei meinen Honoraren nach dem Solidaritätsprinzip. Wer sich gemäß seiner Vermögensverhältnisse höher einstuft, unterstützt diejenigen, die sonst aus finanziellen Gründen von einem Coaching ausgeschlossen sind.

Derzeit coache ich nebenberuflich und bin als Kleinunternehmerin von der Umsatzsteuer befreit. Das bedeutet also, dass ich keine Umsatzsteuer für meine Dienstleistungen berechne. Interessant ist auch, dass Coachingkosten auch von Privatpersonen steuerlich als Werbungskosten geltend gemacht werden können.

All diejenigen, die mit harten Zahlen und Fakten gerechnet haben, werden jetzt enttäuscht sein. Vielleicht noch so viel: mein Satz liegt deutlich unter den Honorarempfehlungen des BDVT und in der Regel sind die Coachingrechnungen immer kleiner als die Rechnungen aus der Autowerkstatt.

Selbstverständlich konkretisiere ich meine Zahlen im Rahmen eines telefonischen Vorgesprächs oder einer Mailanfrage!

Photocredit: Pexels

Weiterführende Informationen:
Was bedeutet eigentlich systemisch? | Woran erkenne ich einen guten Coach?

Kommentare: 0

« zurück zur Übersicht

Einen Kommentar schreiben